Foundation-Optionen

Doppelboden aus Holz

Foundation-Optionen

Das gewünschte Erscheinungsbild eines Hauses hat immer Einfluss darauf, welche Art von Doppelbodenfundament Sie wählen. Aber mit vielen verfügbaren Fundamentoptionen können Doppelbodenhäuser überall gebaut werden und praktisch alle Kriterien erfüllen.

Es gibt drei Optionen für Doppelholzböden, aus denen Sie je nach Situation und Bedürfnissen wählen können:

Durchgehende Stemwall

Eine der Fundamentoptionen für die Konstruktion von Doppelböden ist das vollständig geschlossene Fundament, das in der Regel mit durchgehenden Grundmauern spezifiziert wird, die oft als Stammwände bezeichnet werden. Stemwalls erfordern durchgehende Fundamente, aber diese Konstruktion ersetzt die Notwendigkeit von Trägern und bietet eine kontinuierliche Unterstützung für einzelne Schwellenplatten und die darüber liegende Struktur.

Wie bei der Pfeilerkonstruktion können Stielwände mit einer Vielzahl von Materialien gebaut werden, darunter Betonmauerwerkseinheiten (CMUs), geformter Beton und Holzgrundmauern, die jeweils gestalterische Vielseitigkeit und Optionen für die Außenverkleidung bieten.

Holz-Stielwand auf gespreiztem Fundament

Stemwall-Fundamente, die den gesamten Umfang eines Kriechkellers umschließen, können am effizientesten mit druckimprägniertem Southern Pine gebaut werden. Diese Option kann Zeit und Geld sparen, da keine Maurerarbeiten erforderlich sind. Holzgrundmauern, die auch als “Ponywalls” bezeichnet werden, sollten auf durchgehenden Fundamenten errichtet werden, die oberhalb des Fundaments fertiggestellt und bis unter die Stirnseite der Grundmauer verfüllt werden.

Holzstammwände eignen sich gut für belüftete Kriechkellerkonstruktionen, können aber auch für geschlossene, klimatisierte/halbkonditionierte Kriechkellerkonstruktionen spezifiziert werden.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Mauerwerk Stielwall auf gespreiztem Fundament

Gemauerte Grundmauern sind möglicherweise die gebräuchlichste Methode, die für geschlossene belüftete und unbelüftete Kriechkeller verwendet wird. Die Bautechniken für gemauerte Grundmauern unterscheiden sich je nach Klima oder Region nur geringfügig in Bezug auf die erforderliche Bewehrungsbewehrung, die Beton- oder Mörtelfüllung bis zur fertigen Höhe der Wände und die Lasten, die sie tragen und aushalten sollen.

Im Vergleich zu anderen Grundmaueroptionen erfordert der Bau von gemauerten Grundmauern in der Regel mehr Arbeit und möglicherweise mehr Besuche des Bauinspektors während der Gründungsphase.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Betonstiel auf gespreiztem Fundament

Grundmauern aus gegossenem Beton sind eine Option für den Bau von belüfteten und unbelüfteten geschlossenen Kriechkellern. Der Bau von Ortbetongrundmauern erfolgt in der Regel als zweite Stufe zu den Betonfundamenten, um die korrekte Platzierung aller erforderlichen Wandbewehrungen zu ermöglichen.

Obwohl Betongrundmauern komplex sein können und den Bau von Schalungen und temporären Aussteifungen erfordern, bieten sie eine hohe integrale Festigkeit in wind- und/oder überschwemmungsgefährdeten Gebieten. Einige Bauherren bevorzugen Grundmauern aus gegossenem Beton, bei denen unausgewogene Verfüllhöhen der fertigen Güteklassen ein Problem darstellen können.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Pfeiler und Balken

Eine weitere Gründungsoption ist der Pfeiler und Träger, der ein hohes Maß an Vielseitigkeit bietet, spezifisch für die zu stützenden, lebenden, seismischen und Windlasten sowie für die Träger oder Schwellenbalken, die Bodenbalken und ihre jeweiligen Spannweiten.

Holzpfähle für den Außenbereich

Druckimprägnierte Holzpfähle sind ein gängiges Fundament für Häuser, die in Strandlagen sowie in anderen Gebieten mit minimaler Tragfähigkeit gebaut werden. Die Querschnittsfläche eines Pfahls hat wenig mit seiner Tragfähigkeit zu tun. Die eigentliche tragende Stütze des Pfahls ist die Oberflächenreibung des Sandes oder Bodens, der den Pfahl unter der Oberfläche einkapselt.

Auskragende Bodenbalkensysteme werden manchmal in Verbindung mit dieser Art von Fundament bevorzugt, um eine Toleranz bei der Pfahlplatzierung zu ermöglichen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Umlaufender gemauerter Pfeiler auf ebenem Balken

Offene Kriechkellerfundamente werden in der Regel mit gemauerten Pfeilern auf durchgehenden Balken oder Fundamenten gebaut, bei denen die Stabilität und Tragfähigkeit der Böden ausreicht, um Lasten zu tragen. Das durchgehende Fundament “bindet” das Fundament zusammen, widersteht jeder seitlichen Bewegung des tragenden Bodens und bietet gleichzeitig Unterstützung für einzelne Pfeiler, die im Vergleich zu punktuellen Fundamenten über eine größere Fläche verteilt sind.

Die Spezifizierung von gemauerten Pfeilern sorgt für eine präzise Platzierung und macht freitragende Bodenbalkensysteme überflüssig. Damit können Außenwandverkleidungen durchgehend über Wandrahmen oberhalb der Deckenträger montiert werden.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Innerer gemauerter Pfeiler auf Spot-Fundament

Punktfundamente sind oft kostengünstiger als durchgehende Fundamente, wenn eine ausreichende Bodentragfähigkeit und Stabilität vorhanden ist. Mauerwerkspfeiler, die auf punktuellen Fundamenten platziert werden, um Bodenrahmensysteme im Inneren des Bauwerks zu tragen, sind in der Regel weder seitlichen noch Auftriebslasten ausgesetzt. Daher benötigen sie möglicherweise nicht die gleiche Bewehrung wie die am Außenrand.

Gurte oder Anker, die während der gesamten Deckenrahmenkonstruktion für Stabilität sorgen, erfordern in der Regel nur eine Betonfüllung in einer einzigen Betonmauerwerkseinheit (CMU), was die Verbindung von Ankern oder Gurten innerhalb des Pfeilers erleichtert. Abhängig von der Höhe des Pfeilers wäre keine Betonschüttung erforderlich, bei der Gurte nass in das Spotfundament eingelassen werden können.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Betonpfeiler im Innenbereich auf Glockenfuß

Ortbetonpfeiler können getrennt von Betonfundamenten geformt und gegossen werden. Bei sorgfältiger Planung können sie auch gleichzeitig mit Fundamenten gegossen werden, wodurch die Anzahl der erforderlichen Inspektionen und die Gesamtbauzeit reduziert werden.

Zylindrische Pappröhren werden häufig als Formen für runde Säulen verwendet; Quadratische Spalten können temporäre Formulare oder zweckspezifische, wiederverwendbare Formulare verwenden. In beiden Fällen kann die resultierende Glockenform der aufgeweiteten Stützen unterhalb der ungestörten Fertiggüte einen erhöhten Auftriebswiderstand für die Struktur bieten, wenn Ortbetonstützen spezifiziert und gleichzeitig mit dem erforderlichen Punktfundament gegossen werden.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Innen-Holzpfosten auf Spot-Fundament

Druckimprägnierte Holzpfosten, einschließlich Massivholz wie 6×6 oder Mehrfachlagen Schnittholz, können auf geeigneten Pfostenankersockeln installiert und an der Oberseite des Fundaments befestigt oder nass in das Fundament eingesetzt werden.

Einige Bauherren ziehen es vor, druckimprägnierte Holzpfosten in entsprechend dimensionierte Betonfundamente umzuwandeln. Der Auftriebswiderstand kann durch das Einsetzen von Bewehrungsstäben oder Schrauben in den Pfosten vor dem Betonieren erreicht werden. In solchen Fällen wird empfohlen, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um das Eindringen von Oberflächenwasser in einen Hohlraum zwischen dem Betonpunktfundament und dem Holzpfosten zu verhindern, da dieser mit der Zeit schrumpfen kann.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Geschlossene Kriechkeller

Ein geschlossener Kriechkeller – auch unbelüfteter, klimatisierter oder versiegelter Kriechkeller genannt – ist eine trockene, energieeffiziente und praktische Option für den Wohnungsbau.

Zu den Vorteilen eines geschlossenen Kriechkellers gehören:

Schauen Sie sich die Reihe von Anleitungsvideos der SFPA zu den verschiedenen Phasen des Baus eines geschlossenen Kriechkellers an:

Schauen Sie sich unsere
Doppelholzboden-Publikation
an, eine umfassende Design- und Konstruktionsanleitung für die Verwendung von Southern Pine für Doppelholzbodensysteme.