Bau einer Veranda

Der Aufbau einer

Südliche Kiefern-Veranda

Möchten Sie eine Veranda bauen? Die Veranden von Southern Pine sind eine Ikone der amerikanischen Architektur und haben den Test der Zeit überstanden und einem Haus Komfort, Unterscheidung und Wert im Freien verliehen.

Die heutigen Hausdesigns beinhalten Veranden als natürliche Erweiterung des Wohnraums der Familie und passen sie an den architektonischen Stil des Hauses an, anstatt sie als nachträglichen Einfall anzubringen.

Auswahl an Bodenbelägen für die Veranda

Im Gegensatz zu Terrassen verfügen Veranden in der Regel über vollständig überdachte Bodensysteme für den Außenbereich. Nut- und Federböden (T&G) werden traditionell verlegt, und da Veranden nur teilweise vor Witterungseinflüssen geschützt sind, wird in der Regel eine konservierende Behandlung empfohlen. Terrassenböden ähneln in Größe, Qualität und Muster Bodenbelägen für den Innenbereich.

Um die sich verschlechternden Auswirkungen von Exposition im Freien, Feuchtigkeit, Fäulnis und Termitenbefall zu bekämpfen, wird für alle Holzkomponenten der Veranda eine Druckbehandlung mit einem wasserbasierten Konservierungsmittel empfohlen.

Viele Bauvorschriften verlangen druckimprägniertes Holz mit spezifischen Erhaltungsgraden, wenn es in Bodennähe verwendet wird. Diese Anforderung gilt für Bodenbeläge und Bodenbalken innerhalb von 18 Zoll von freiliegendem Boden und Strukturmaterialien wie Säulen, Pfosten, Träger und Balken innerhalb von 12 Zoll von freiliegendem Boden.

Wenn Sie eine Veranda bauen, stellen Sie sicher, dass das Holz für die beabsichtigte Exposition behandelt wird, indem Sie die
am Holz angebrachten Endschilder oder Tintenstempel aus Plastik
auf “oberirdischen Kontakt” oder “Bodenkontakt” überprüfen.
Die druckimprägnierte südliche Kiefer von SFPA bietet alle Spezifikationen
.

Auswahlhilfe für Southern Pine Porch Floors

GradeCharacteristics
C&BetterCombination for B&B and C grades; satisfies requirements for high-quality finish.
DThis grade requires a face as good as D Finish grade except scant width of face not permitted and only medium warp allowed. Economical, serviceable grade for natural or painted finish.
No. 1No. 1 Flooring is not provided under SPIB Grading Rules as a separate grade but, if specified, will be designated and graded as D flooring.
No. 2This grade requires a face as good as No.2 boards, which is suitable for high-quality sheathing and provides high-utility value where appearance is not a factor.

Feuchtigkeitsgehalt und Akklimatisierung

Vor der Druckbehandlung hat der Southern Pine T&G Terrassenboden einen
typischen Feuchtigkeitsgehalt von etwa 12 %, wenn er als kammergetrocknet (KD) gekennzeichnet ist
. Die Druckbehandlung erhöht den Feuchtigkeitsgehalt des Holzes, oft auf 50 % und mehr.

Für Terrassenböden empfiehlt es sich, ein Material zu verwenden, das kammergetrocknet ist (KDAT), da es die Dimensionsstabilität verbessern und die Neigung des Holzes zu Verformung, Verdrehung und Krümmung verringern kann. Durch die erneute Trocknung wird jedes Stück Holz wieder auf einen verarbeitbaren Feuchtigkeitsgehalt gebracht, in der Regel auf 19 % oder weniger.

Geben Sie allen druckimprägnierten Verandakomponenten, dem Rahmen und dem Bodenbelag Zeit, sich zu akklimatisieren, da zu früh verlegte Bodenbeläge auf nassen Rahmen die Gefahr bergen, sich zu verbiegen oder zu lösen. Eine gute Faustregel ist, dass ein bis zwei Wochen nach dem Bau des Rahmens der KDAT-Terrassenboden die Gleichgewichtsfeuchte (EMV) erreicht. Nach der Verlegung erreicht Holz, das für Außenanwendungen verwendet wird, in den meisten Gebieten der USA einen durchschnittlichen Feuchtigkeitsgehalt von 12 %.

Die richtige Eingewöhnung beginnt mit der Anlieferung des Holzes auf der Baustelle.
Das Material sollte an einem trockenen Ort entladen und auf Stringern gestapelt werden, um eine ausreichende Luftzirkulation zu ermöglichen
. Wenn der Zwischenlagerbereich nicht vollständig vor Niederschlägen geschützt ist, decken Sie das Holz locker ab, um es vor Feuchtigkeit zu schützen (üblicherweise wird 4-mil-Polyethylen verwendet), aber lassen Sie eine ausreichende Luftzirkulation innerhalb der Verpackung zu. Vermeiden Sie es, den Bodenbelag in einem Bereich zu lagern, der die meiste Zeit des Tages direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist, oder in einem geschlossenen, beheizten Raum, damit er nicht unter EMV übertrocknet.

Planung und Vorbereitung

Beim Bau einer Veranda ist die Aufmerksamkeit auf das richtige Design und die Vorbereitung der Baustelle für die Langlebigkeit der Struktur ebenso wichtig wie die Details der Spezifikation und Installation des Verandabodens. Eine unzureichende Luftzirkulation unter der Veranda und eingeschlossene Feuchtigkeit zwischen den Rahmenkomponenten verringern die Wartungsfreundlichkeit und beeinträchtigen das langfristige Erscheinungsbild der Veranda.

Vier Schlüsselelemente, um die richtige Planung und Konstruktion einer vollständig überdachten Veranda zu gewährleisten, sind:

Rahmung und Installation


Der empfohlene maximale Balkenabstand für die
Verlegung von Southern Pine-Terrassenböden beträgt 16 Zoll in der Mitte. Für ein solideres Gefühl entscheiden sich einige Bauherren für 12 Zoll in der Mitte. Da es sich bei einem T&G-Verandaboden um eine feste Oberfläche handelt, muss das Balkensystem um 1/4 Zoll pro Fuß vom Haus weg geneigt sein, um einen ausreichenden Wasserabfluss zu ermöglichen.

Im Gegensatz zu Bodenbelägen im Innenbereich werden T&G-Terrassenböden direkt an den Bodenbalken befestigt. Es wird keine zusätzliche Nagelbasis benötigt. Jeder Bodenbelag wird an jedem Balken mit feuerverzinkten 8D-Ringschaftnägeln blind genagelt.

Halten Sie einen Mindestabstand von einem halben Zoll zwischen dem Bodenbelag und dem Haus (oder der Wand) ein, um eine Änderung der Abmessungen zu ermöglichen. Dieser Raum kann mit dekorativen Außenverkleidungen kaschiert werden.

Vergessen Sie nicht, den Bodenbelag über den Bandbalken der Veranda hinaus zu verlängern, um einen Überhang von 1 Zoll zu ermöglichen.

Grundierung und Finish

Bei der ordnungsgemäßen Verlegung von Terrassenböden müssen vor der Verlegung bestimmte Oberflächen aufgetragen werden.

Viele Bauherren beschichten zunächst die Oberseite aller Bodenbalken mit einer wasserabweisenden Versiegelung, um sie vor der Ausdehnung der Balken aufgrund der Feuchtigkeitsansammlung zu schützen. Tragen Sie für den Terrassenboden eine Schicht hochwertiger, schimmelresistenter Grundierung auf Ölbasis auf allen vier Seiten und Enden auf. Als Nächstes solltest du in Erwägung ziehen, eine Schicht der endgültigen Veranda-Emaille auf Ölbasis auf das T&G (und auf das Ende aller Stücke, die an das Haus angrenzen) aufzutragen und nach und nach zu installieren, solange die Farbe noch nass ist. Dieses Verfahren sorgt für eine effektive Abdichtung gegen das Eindringen von Feuchtigkeit und sorgt für eine Verbindung zwischen den Dielen.

Tragen Sie nach der Verlegung zwei Schichten der Veranda-Emaille auf Ölbasis auf die Oberfläche und die freiliegenden Enden auf.

Bei einer ungestrichenen Veranda wird dennoch empfohlen, vor der Installation eine Schicht wasserabweisende Versiegelung auf alle vier Seiten und Enden aufzutragen. Wenn Sie eine Beize verwenden, wählen Sie ein halbtransparentes Produkt auf Kriechölbasis, aber vermeiden Sie undurchsichtige Flecken, da sie sich vorzeitig abnutzen können.

Instandhaltung

Rechnen Sie damit, dass Sie eine Veranda aus Southern Pine alle drei bis fünf Jahre erneuern müssen, abhängig von den Wetterbedingungen und der Menge an direkter Sonneneinstrahlung.


Führen Sie regelmäßige Wartungen und Inspektionen durch
, um eine optimale Leistung und Qualität zu gewährleisten. Untersuchen Sie die Veranda auf Wasseransammlungen, Unversehrtheit der Bodenbarriere und Probleme mit der Befestigung wie erhöhte Köpfe oder Korrosion. Ergreifen Sie alle erforderlichen Korrekturmaßnahmen so schnell wie möglich.

Zusätzliche Ressourcen

Schauen Sie sich unsere
Veröffentlichung Southern Pine Decks and Porches
an, einen umfassenden Leitfaden zur Spezifikation und Konstruktion von Terrassen und Veranden mit druckimprägniertem Southern Pine, um mehr über die richtige Planung, den Bau, die Fertigstellung und die Wartung zu erfahren.